Wunderkerze

Neu­jahrs­putz

Alles muss raus. Spä­tes­tens nach Neu­jahr ist das der gän­gi­ge Spruch vie­ler Händ­ler. Da wer­den hoch­wer­ti­ge win­ter­li­che Waren zu Schleu­der­prei­sen ange­bo­ten. Alles muss raus. Das gilt auch für die meis­ten pri­va­ten Haus­hal­te. Der Weih­nachts­baum und ande­re weih­nacht­li­che Deko­ra­ti­on las­sen sich auch nicht für 100 Pro­zent Rabatt ver­kau­fen. Der Baum fliegt kur­zer­hand über den Bal­kon und wird irgend­wann von der städ­ti­schen Stra­ßen­rei­ni­gung abge­holt. Die Samm­lung lee­rer Fla­schen lan­det im Glas­con­tai­ner. Mit dem einen oder ande­ren unge­lieb­ten Geschenk kön­nen even­tu­ell via Inter­net ein paar Euro erlöst wer­den. Fer­tig ist der Neu­jahrs­putz. Je nach dem wie hef­tig die Sil­ves­ter­par­ty aus­ge­fal­len ist, müs­sen noch wei­te­re Hand­grif­fe erle­digt wer­den. Jeden­falls ist der Neu­jahrs­putz im Ver­gleich zum Früh­jahrs­putz eine Kleinigkeit.

Die Son­ne bringt es an den Tag

Die dunk­le Jah­res­zeit kön­nen vie­le Men­schen nicht aus­ste­hen. Den­noch hat sie einen Vor­teil. Wenn die Son­ne über­haupt scheint, dann nur für kur­ze Zeit. Die pro­ble­ma­ti­schen Ecken und Win­kel in der Woh­nung blei­ben über­wie­gend im Ver­bor­ge­nen. Staub­be­deck­te Rega­le fal­len nicht auf, wenn wir bei Ker­zen­licht die letz­ten Domi­no­stei­ne ver­zeh­ren. Aber nichts ist ver­gäng­li­cher als die Zeit. Plötz­lich steht der Früh­ling vor der Tür. Die ers­ten mil­den Son­nen­strah­len leuch­ten gna­den­los die Woh­nung aus und brin­gen an den Tag, was drin­gend in Angriff genom­men wer­den muss. Hier auch ger­ne mal Licht ins Bad las­sen, ist es viel­leicht mal wie­der Zeit für eine gründ­li­che Rei­ni­gung des Sanitärbereich?

Aller Anfang ist schwer

Eigent­lich fängt der Früh­ling zwei­mal an. Der astro­no­mi­sche Früh­lings­be­ginn fällt auf den 20. März, wäh­rend der meteo­ro­lo­gi­sche Früh­lings­an­fang bereits am 1. März star­tet. Durch­aus eine Zeit, in der Väter­chen Frost noch ein­mal zeigt, zu was er Fähig­keit. Des­halb ist die Fra­ge berech­tigt, wann der Früh­lings­putz beginnt. Einen per­fek­ten Zeit­punkt gibt es nicht. Wer star­ke Ner­ven und gute Rol­los am Fens­ter hat, ver­legt das Groß­rein­ma­chen sogar in die Sommermonate.

Put­zen nach Plan

Es wird behaup­tet, der Früh­jahrs­putz gin­ge leich­ter von der Hand, wenn vor der Arbeit ein Putz­plan vor­lie­gen wür­de. Vor allen Din­gen muss Zeit vor­han­den sein. Unter Umstän­den muss ein kom­plet­tes Wochen­en­de geop­fert wer­den, bis es im Haus wie­der blitzt und glänzt. Wer sei­ne Putz­ak­ti­on nicht pla­nen möch­te, soll­te trotz­dem dar­an den­ken, dass eine geziel­te Vor­ge­hens­wei­se hilf­reich ist. So ist es zum Bei­spiel von Vor­teil, vor­her Platz zu schaf­fen und die Woh­nung auf­zu­räu­men. Ob dann zuerst Staub­wi­schen oder Fens­ter­put­zen ange­sagt ist, mag jeder selbst ent­schei­den. Wer weder das eine noch das ande­re als beson­ders pri­ckelnd emp­fin­det und lie­ber die Früh­lings­son­ne genießt, ist mit einem pro­fes­sio­nel­len Rei­ni­gungs­ser­vice im wahrs­ten Sinn des Wor­tes auf der Sonnenseite.

Ihre Gebäu­de­rei­ni­gung Bochum rei­nigt pro­fes­sio­nell und schnell! So geht es dem Schmutz vom letz­ten Jahr ganz schnell an den Kragen.

Regema | Rei­ni­gungs­dienst Bochum und Umge­bung — Neh­men Sie jetzt Kon­takt auf

Bildquelle: Pixabayuser Pexels
Frau putzt Fenster

Fens­ter­dich­tun­gen rei­ni­gen – Wor­auf müs­sen Sie achten?

Bis spät in die Fünf­zi­ger­jah­re wur­den aus­schließ­lich Holz­fens­ter ohne Fens­ter­dich­tung, aber mit einer ein­fa­chen Ver­gla­sung gebaut. Bei einem Glas­bruch wur­de der Gla­ser ver­stän­digt, der nahm Maß und kit­te­te die neue Schei­be in den Fensterrahmen…
eventreinigung

Nach der Ver­an­stal­tung machen wir sauber!

,
Für unse­re Leis­tun­gen spielt die Art der Ver­an­stal­tung kei­ne Rol­le. Eben­so wenig spielt es eine Rol­le, ob Ihre Ver­an­stal­tung drau­ßen oder drin­nen statt­fin­det, tags­über oder nachts, wir rei­ni­gen so, dass Sie die Flä­che schnell wie­der benut­zen können.
Winterdienst

Ihr Win­ter­dienst

Bei Minus­gra­den und Schnee­matsch ist Vor­sicht gebo­ten. Denn wenn der geschmol­ze­ne Schnee wie­der friert, kann es ohne Räu­men und Streu­en zu glat­tem Eis auf den Wegen füh­ren. Die­se Glät­te von Eis oder Schnee kann bei Pas­san­ten im Win­ter zu schwer­wie­gen­den Ver­let­zun­gen führen.